Posts

Zirkus

21.08.
Es schlief sich so gut in einem richtigen Bett, dass ich bis 8 Uhr geschlafen habe. Heute stand einkaufen, Laura im Zirkus besuchen und Fahrrad zu Reparatur bringen auf dem Programm. Doch das mit der Fahrradreparatur war schwieriger als gedacht. Nachdem ich in den ersten zwei Fahrradläden nach einem passenden Ersatz für meinen Gepäckträger gefragt hatte, es in Finnland diese Art von Gepäckträgern aber gar nicht gibt, hatte ich schon fast aufgegeben. Ich kaufte erst mal ein um dann mit neuem Mut zum nächsten Fahrradladen zu fahren, doch dieser konnte mir auch nicht weiterhelfen. Er verwies mich an einen weiteren Fahrradladen und tatsächlich er konnte mir weiterhelfen. Bis morgen würde mein Fahrrad mit ein bisschen Gebastel wieder einen funktionierenden Gepäckträger haben. Nun hatte ich kein Fahrrad mehr aber das hinderte mich nicht die ganze Strecke zum Zirkus zu laufen. Dort hat mich Laura kurz durch das große Gebäude mit vielen unterschiedlich…

Liegen geblieben

20.08.
Die ganze Nacht über hatte es in Strömen geregnet und auch am Morgen tröpfelte es noch. Ich packte meine Sachen in die Taschen und nutzte das Dach um diese unterzustellen während ich das Zelt abbaute. Alles ordentlich verstaut verließ ich gegen 9 Uhr im strömenden Regen meinen Zeltplatz. Heute war die Kraft weg und ich musste mich mit Singen bei Laune halten um mein Zelt nicht gleich wieder auf der nächsten grünen Fläche aufzuschlagen. Nach 25 km musste ich erst mal eine Pause machen und Frühstück essen. Zu meinem Glück hatte der Regen gerade nachgelassen, sodass ich meine verschwitzte Regenjacke ausziehen konnte. Während meiner Pause kam eine Frau vorbei die sich gern mit mir unterhalten wollte nur leider konnte ich kein Finnisch und sie kein Englisch. Nach 25 Minuten machte ich mich wieder auf den Weg. Es regnete wieder und ich warf mir mein noch trockenes Regencape über. Diesmal gab es sogar einen richtigen Radweg der mich bis Nokia führ…

Die Regenjacke mein wichtigster Begleiter

18.08.
Durch den Lärm der vorbeifahrenden Autos bin ich heute, nach Deutsche Zeit, um 4:30 aufgestanden. Um 6 Uhr war ich dann abfahrbereit. 100 km lagen vor mir. Nach den ersten 10 km fing es an zu nieseln ich unterbrach mein Fahren nur kurz und zog meine Regenjacke über. Nach einem Radweg ging es auf die Straße und dann auf einen Feldweg. Dieser endete zu meinem Bedauern vor einem Graben. Doch zwei schmale Holzlatten lagen darüber. Das nächste Hindernis war ein Gleis, mit aller Kraft hievte ich mein Fahrrad über die Schienen. Der Weg danach war angenehmer, er ging an einer relativ wenig befahrenen Straße entlang, doch nach 60 km an der gleichen Straße war ich froh auf einen anderen Weg abzubiegen. 90 km hatte ich schon geschafft bis der Regen sich noch verstärkte. Ich stellte mich an einer Bushaltestelle unter und wartete bis der Regen nachließ. Nachdem ich durch eine Stadt gefahren war überquerte ich eine Brücke und gelangte an eine Badestelle. Das w…

Willkommen in Finnland

Bild
17.08.
Um 5:30 klingelte heute mein Wecker. Um 6:15 ging es dann in Begleitung von Karin und Håkan zum Hafen. Ich war ziemlich aufgeregt, da ich noch nie allein mit einer Fähre unterwegs war. Ich habe mich von den beiden verabschiedet und dann an der Schlange der wartenden Autos angestellt. Ich durfte dann als erste über eine Brücke in den Schiffsbauch fahren, dort habe ich die Tasche mit dem Essen und meine Wertsachen vom Fahrrad abgeschnallt. Auf Deck 8 war meine Kabine. Zwei Betten, ein Bad und einen Fernseher hatte ich für mich.


Ich habe meine Sachen in die Kabine gestellt und bin dann auf Deck 12, das Sonnendeck, gegangen um noch einen letzten Blick auf Stockholm zu erhaschen.


Jetzt lagen 11 Stunden Fährfahrt vor mir. Es gab ein großes Unterhaltungsprogramm: Karaoke singen, tanzen, eine Quizshow, das Deck 11 bestand komplett aus Restaurants und auf Deck 10 konnte man shoppen gehen bis nichts mehr in den Einkaufswagen passte. Ich hielt mich mei…

letzter Tag in Stockholm

Bild
16.08. Heute bin ich früh aufgestanden um meiner Mutter noch vor der Arbeit zum Geburtstag zu gratulieren. Danach habe ich mich wieder in meinem Zelt verkrochen um noch ein bisschen zu schlafen, doch der Bagger auf der nebenan liegenden Baustelle wollte mir diesen Schlaf nicht gönnen. So bin ich um 7:30 wieder aus meinem Zelt. Nachdem ich gefrühstückt hatte, habe ich angefangen meine Sachen zusammenzupacken. Kurz bevor ich fertig war fing es an zu schütten. Ich habe schnell noch meinen Schlafsack unter der Regenjacke verstecken können und mich dann unter einen Baum gestellt. Nachdem der Regen nachließ habe ich alles verstaut und auf mein Fahrrad geschnallt. Zur Feier des Tages gab es heute eine Dusche und dann ging es in die Stadt. Bis 17 Uhr habe ich mich im Stadtzentrum aufgehalten und noch eine Frau kennengelernt die mit ihrem Rennrad von Deutschland aus bis Stockholm gefahren war. Kurz nach 17 Uhr habe ich mich auf den Weg zur der Familie aus Stockholm (Karin, Håkan, Hugo und Joh…

Kulturfestival Stockholm

Bild
Am Dienstag startete das Stockholmer Kulturfesival. Auf drei Bühnen gibt es die Möglichkeit sich abends Live Musik anzuhören. Tagsüber kann man das Rollstuhlfahren ausprobieren, sich an einen Luftring oder Vertikaltuch hängen oder seinen Co2 Fußabdruck bestimmen.Den ersten Tag habe ich mir eine Vorstellung von einem Kinderzirkus angesehen und bin danach zu einer Bühne gegangen vor der viele Jugendliche standen. Da ich kein Schwedisch spreche, wusste ich nicht was mich dort erwartet. Nach einer kurzen Ansage spielte die erste Band, dann wurden Preise verliehen und die Leute kreischten als die jeweiligen Bands auf die Bühne kam.



Gestern habe ich auf dem Campingplatz eine Frau kennengelernt, die aus Lüneburg kommt. Nachdem sie knapp einen Monat in Lappland wandern war, hat sie ihr Zelt für eine Nacht hier aufgebaut. Wir haben uns dann abends auf dem Kulturfestival getroffen um ein Konzert von Rundfunkorchester zu hören. Kurz zuvor hatte ich noch ein argentinisches Duo am Chinesischen Mas…

Das Kind ist weg

Bild
Der Montag war sehr entspannt. Nach dem Frühstück bin ich dann gegen 9:30 Uhr in die Innenstadt gefahren und habe mir dort zwei Bücher gekauft, um die Zeit wenn es regnet sinnvoll zu nutzen. Danach ging es dann mit einem kurzen Umweg über einen Outdoor-Laden wieder zum Zeltplatz. Auch heute blieb die Regendusche nicht aus, zum Glück kam kurze Zeit später die Sonne raus und ich konnte alle nassen Sachen der vergangenen Tage wieder trocknen.
Um ein paar Sonnenstrahlen abzubekommen setzte ich mich draußen auf eine Bank und las das erste von Greta Thunberg veröffentlichte Buch.

Auf einmal rannte ein Vater nach seinem Kind rufend über den Zeltplatz. Nach einer kurzen Beschreibung des Mädchens gesellte ich mich zu den suchenden Leuten dazu. Der halbe Zeltplatz suchte der Weilen schon nach dem Mädchen. Nach ca. 20 min intensiver Suche fand sich das Mädchen wieder an. Sie hatte sich auf dem Weg zum Wohnwagen verlaufen.